Reiki

Reiki ist…

Der japanische Begriff Reiki besteht aus zwei Kanji (Schriftzeichen), Rei und Ki. Die Bedeutung von Rei lässt sich so zusammenfassen: Der Mensch besitzt die Fähigkeit, sich mit dem Göttlichen zu verbinden, um nur gute Energie zu empfangen. Ki ist das japanische Wort für Energie. Reiki ist spirituelle Energie, die alles belebt und auf allen Ebenen heilend wirkt. In einem Reiki-Seminar lernen Sie, wie Sie diese Energie für sich und andere einsetzen können.

Eine Reiki-Sitzung entspannnt, wohlig geborgen vertraut man sich den Händen des Behandlers und der Reiki-Energie an, findet Momente des Friedens und der Einheit. Die Behandlung hat aber auch eine konkrete physische Wirkung: Sie regt die Abwehrkräfte und das natürliche Reinigungssystem des Körpers an – Jahrzehnte der Erfahrung zeigen, dass Reiki eine ernstzunehmende alternative Heilmethode ist.

“Jikiden Reiki” steht für die „Reiki-Lehre von der originalen, authentischen japanischen Linie“. Chiyoko Yamaguchi (1921-2003), die Mutter des Institutsleiters Tadao Yamaguchi, war eine direkte Schülerin von Dr. Hayashi. Sie erlernte Reiki 1938 und hat 65 Jahre lang Reiki praktiziert. Diese Reiki-Linie ist nicht verwestlicht und zeigt Reiki in seiner ursprünglichen Schönheit, Einfachheit und Effizienz.
 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

 

Geschichte

Das Reiki-System zur ganzheitlichen Heilung mit spiritueller Lebensenergie wurde von Mikao Usui (15.08.1865- 09.03.1926) ins Leben gerufen. Usui Sensei hatte 1922 auf dem Berg Kurama bei Kyoto ein Erleuchtungserlebnis, das ihm das Verständnis und den Zugang zu Reiki ermöglichte. Er hatte sich zuvor intensiv mit verschiedenen spirituellen Richtungen beschäftigt, in seine Lehre, die er bis zu seinem Tod 1926 ausbaute, ließ er seine Kenntnisse z.B. aus Shintoismus und Buddhismus einfließen. Er weihte mehrere tausend Menschen in Reiki ein, darunter 20 Shihans (Lehrer).
 

 

 

  Einer dieser Lehrer war der Marinearzt Dr. Chujiro Hayashi. Er war für die Verbreitung von Reiki sehr wichtig. In seiner Praxis lernte u.a. Hawayo Takata Reiki, eine Hawaianerin japanischer Abstammung, ohne die Reiki vermutlich nicht in den Westen gelangt wäre. Bei Dr. Hayashi lernte auch Chiyoko Yamaguchi ab 1938 Reiki. Sie war die Nichte von Wasaburo Sugano, eines der Seminarorganisatoren von Dr. Hayashi. Das machte es möglich, dass sie bereits im Alter von 17 Jahren mit ihrer Reiki-Ausbildung begann. Shoden- und Okuden-Seminare belegte sie bei Dr. Hayashi, das Geben von Reiju (Einstim-mungen) lehrte sie mit Erlaubnis von Dr. Hayashi von ihrem Onkel Wasaburo Sugano. Chiyoko Sensei praktizierte ihr ganzes Leben lang Reiki, bis zu ihrem Tod am 19. August 2003. 1999 gründete sie mit ihrem Sohn Tadao Yamaguchi das Jikiden Reiki Kenkyukai (Institut), um Reiki im Stil der Kurse von Dr. Hayashi zu unterrichten.

__________________________________________________________________________________________________________

 

Ziele des Jikiden Reiki Instituts

1.   Die Wirksamkeit von Reiki aufzuzeigen und über Reiki-Erfahrungen zu berichten.

2.   Schüler auszubilden, die Reiki als wirkungsvolle Ergänzung der konventionellen Schulmedizin einsetzen.

3.   Ärzte, Krankenschwestern und andere medizinische Fachkräfte über die Wirksamkeit von Reiki aufzuklären und so die Verwendung von Reiki zusammen mit westlicher Medizin zu befördern.

4.   Reiki als Heilmethode für den Hausgebrauch vorzustellen, um nicht mehr täglich von allopathischen und konventionellen Medikamenten abhängig zu sein. So erreicht man zweierlei: Erstens werden die Menschen gesünder, wenn ihre Körper sich erinnern, wie sie sich selber ohne äußere chemische Substanzen heilen können. Zweitens werden die medizinischen Abfälle beträchtlich reduziert, was eine positive Wirkung auf die weltweite Umweltsituation hat.


Linie
Mikao Usui – Dr. Chujiro Hayashi – Wasaburo Sugano – Chiyoko Yamaguchi – Tadao Yamaguchi

 
Gokai

Ein zentraler Punkt der Reiki-Praxis sind die Gokai, die fünf Reiki-Lebensregeln. Sie wurden von Usui Sensei formuliert, um eine gesunde Geisteseinstellung zu befördern. Seine Empfehlung war, die Gokai jeden Morgen und jeden Abend in der Gassho-Meditationshaltung zu rezitieren. Im Jikiden Reiki werden die Gokai traditionell auf Japanisch rezitiert, zum Beispiel vor den Reiju (Einstimmungen).


Die Gokai und ihre Übersetzung lauten:
 

Chyoko Yamaguchi
Kyo dake wa      Nur heute
Ikaru na       Ärgere dich nicht

Shin pai suna    

Sorge dich nicht
Kan sha shi te    Sei dankbar
Gyo-o hage me     Erfülle deine Pflichten
Hito ni shin setsu ni Sei nett zu deinen Mitmenschen
 

 

 

 

 Ausbildung

 

Im Jikiden Reiki gibt es vier Ausbildungsstufen:

  1. Shoden (erste Lerneinheit – Reiki 1)

  2. Okuden (weiterführende Lerneinheit – Reiki 2)

  3. Shihan-kaku (Assistenzlehrer) und

  4. Shihan (Lehrer).

Die Inhalte der verschiedenen Kurse und die Voraussetzungen, um sich für die Ausbildung zum Shihan-kaku und Shihan zu qualifizieren, finden Sie auf den folgenden Seiten.

Tadao Yamaguchi bittet alle Teilnehmer an Jikiden Reiki-Seminaren ein Formular zu unterschreiben, dass sie den Lehrstoff nicht weitergeben, bevor sie ihre Lehrerlaubnis im Jikiden Reiki erhalten haben. Und auch dann soll Jikiden Reiki nur als komplettes System weitergegeben werden. Ausbildungen zum Shihan-kaku und Shihan sind bisher nur bei Tadao Yamaguchi und Frank Arjava Petter möglich.

Traditionell unterrichtete Hayashi Sensei auf seinen Reisen durch Japan Shoden und Okuden in einem Blockseminar direkt hintereinander. Auch Tadao Yamaguchi macht das im Ausland so. In Deutschland bieten Shihan-kakus und Shihans sowohl einzelne Seminare für Shoden und Okuden als auch Blockseminare an. Termine entnehmen Sie bitte den Seiten der einzelnen Lehrer.

 

 

Ausbildung Shoden

Ein Shoden-Seminar dauert je nach Lehrer und Teilnehmerzahl 2, 2 1/2 oder 3 Tage.
Erster Tag, Shoden Teil 1
  • Reiki-Geschichte und Usui Senseis Leben.
  • Hintergrund des Jikiden Reiki: Die persönliche Reiki-Geschichte der Familie Yamaguchi; direkte Linie über Hayashi Sensei und Wasaburo Sugano (Chiyoko Yamaguchis Onkel, er war Dr. Hayashis Organisator). Chiyoko Senseis Leben.
  • Die vier Hauptbeweggründe für das Unterrichten von Jikiden Reiki.
  • Die Bedeutung der Gokai (die fünf Reiki-Lebensregeln).
  • Reiki in Japan.
  • Reiju (Einstimmung).
  • Reiki Mawashi (Reiki-Übung im Kreis)
  • Reiki-Austausch. Alle Teilnehmer geben und bekommen Reiki.
Zweiter Tag, Shoden Teil 2
  • Rezitieren der Gokai und Reiju.
  • Reiki Mawashi.
  • Wiederholung vom ersten Tag.
  • Kokai Denju (Usui Senseis Aufzeichnungen): Usui Senseis Philosophie im Bezug auf Reiki.
  • Das Kraftverstärkungs-Symbol. Ursprung, Bedeutung und Anwendung.
  • Byosen (das Aufspüren von negativ geladenen Körperpartien) – gemeinsam mit den Reiki-Lebensregeln ist diese Technik einer der wichtigsten Aspekte des Reiki.
  • Kekko-Massage (Ketsueki Kokan Ho): Eine Massagetechnik, die Dr. Hayashi sehr schätzte, anregend für den Blutkreislauf. Anleitung und gemeinsames Üben.
  • Reiki-Austausch.
Dritter Tag, Shoden Teil 3
  • Rezitieren der Gokai und Reiju.
  • Reiki Mawashi.
  • Reiki Okuri (Reiki im Kreis schicken).
  • Sensibilisierungsübung für die Hände. Wahrnehmungs-Training.
  • Reiki Kokan: Eine von Hayashi Sensei eingeführte Kerzenzeremonie.
  • Überreichung der Zertifikate.
  • Reiki-Austausch.
Shoden Seminarpreis: Euro 250,-
Shoden + Okuden Seminarpreis: Euro 700,-

 

Ausbildung Okuden

Ein Okuden-Seminar dauert je nach Lehrer und Teilnehmerzahl 1 oder 2 Tage.
Erster Tag, Okuden Teil 1 (Vierter Tag bei Shoden/Okuden-Blockseminaren)
  • Wiederholung der Kursinhalte von Shoden Teil 1, 2 und 3
  • Rezitieren der Gokai und Reiju.
  • Reiki Mawashi (Reiki-Übung im Kreis).
  • Reiki Okuri (Reiki im Kreis schicken).
  • Kokai Denju (Usui Senseis Aufzeichnungen)
  • Reiki für psychologische Themen
  • Das Mentalheilungs-Symbol. Ursprung, Bedeutung und Anwendung.
  • Einsatz des Mentalheilungs-Symbols für körperliche Beschwerden (Frau Yamaguchis Erfahrung – Dr. Hayashi lehrte das nicht).
  • Reiki-Kokan: Eine von Hayashi Sensei eingeführte Kerzenzeremonie.
  • Reiki-Austausch. Alle Teilnehmer geben und bekommen Reiki.
Zweiter Tag, Okuden Teil 2 (Fünfter Tag bei Shoden/Okuden-Blockseminaren)
  • Rezitieren der Gokai und Reiju.
  • Reiki Mawashi.
  • Reiki Okuri.
  • Das Fernheilungs-Symbol. Ursprung, Bedeutung und Anwendung.
  • Enkaku Chiryo (Fernheilungs-Technik).
  • Fragen und Antworten.
  • Reiki Kokan.
  • Überreichung der Zertifikate
  • Reiki Austausch
Okuden Seminarpreis: Euro 450,-
Shoden + Okuden Seminarpreis: Euro 700,-
Seminarpreis Wiederholer: Euro 50,- pro Tag

 

 

Ausbildung Shihan-kaku

Voraussetzung für die Ausbildung zum Shihan-kaku

 

Um an einem Shihan-kaku-Kurs teilnehmen zu dürfen, müssen Sie:
Jikiden Reiki Shoden und Okuden absolviert haben.
Mindestens einmal Shoden und Okuden bei einem vom Institut zugelassenen Lehrer wiederholt haben.
Während der 6-12 Monate zwischen Okuden und dem Shihan-kaku-Kurs mindestens 40 Menschen mit Reiki behandelt haben, oder mindestens 120 Stunden Reiki innerhalb dieser Zeit praktiziert haben.
Dem Jikiden Reiki Institut mindestens einen Schüler vermittelt haben.
Bericht über Ihre Erfahrungen mit Jikiden Reiki und kranken Klienten bzw. deren Behandlungsplan abgegeben haben. Sie müssen schriftlich erklären, warum Sie zum Shihan-kaku ausgebildet werden möchten.
Außerdem sollte ein Jikiden Reiki Shihan-kaku auf der persönlichen Ebene:
den starken Wunsch in sich hegen, Jikiden Reiki auf der Welt zu verbreiten.
Er sollte folgende Qualitäten in sich integriert haben:
Ausgeglichen sein und sich nicht unnötig aufregen.
Andere nicht bewerten, sie weder kritisieren noch diskriminieren.
Positiv denken und sich nicht in unnötiger Weise sorgen.
Die Natur und die Dinge um sich herum sowie andere und sich selbst zu schätzen wissen.
Sich mit ganzem Herzen dem, was er tut, widmen.
Anderen gegenüber freundlich sein und ihnen Reiki-Behandlungen geben.
Ein vom Jikiden Reiki Institut zugelassener Shihan-kaku darf:
Jikiden Reiki Shoden (Teil eins, zwei und drei) unterrichten. Diese Seminare sollen denselben Preis haben wie die des Jikiden Reiki Instituts in Japan. Der Shihan-kaku trägt die Kosten für Seminarunterlagen sowie für die vom Jikiden Reiki Institut in Kyoto ausgestellten Zertifikate. Wer ein Shoden-Seminar bei einem Shihan-kaku besucht hat, kann bei einem vom Jikiden Reiki Institut zugelassenen Shihan an einem Okuden-Seminar teilnehmen und wird dann ein Zertifikat von ihm erhalten.
Reiju-Kai (Einstimmungs-Gruppe) abhalten, sowie Behandlungen zu Demonstrationszwecken und natürlich Reiki-Behandlungen geben.
Eine Kopie der “Gokai no Sho” vom Jikiden Reiki Institut erwerben, also eine Schriftrolle mit den fünf Lebensregeln in Hayashi Senseis kalligraphischer Handschrift, sowie Fotos von Usui Sensei und Hayashi Sensei.
Sich für ein Shihan-Seminar bewerben.
Shihan-kaku Seminarzeiten: Ein Tag von 10-17 Uhr
Shihan-kaku Seminarpreis: Euro 900,-
Für die Wiederholung des Seminars gilt bei allen Lehrern
ein reduzierter Preis:
Euro 50,- pro Tag
“Gokai no Sho” Schriftrolle Preis: ca.Euro 2200,- (Je nach Wechselkurs)

 

Ausbildung Shihan

Voraussetzung für die Ausbildung zum Shihan

 

Um an einem vom Jikiden Reiki Institut angebotenen Shihan-Seminar teilzunehmen müssen Sie:
An einem Shihan-kaku-Seminar teilgenommen haben.
Mindestens fünf Jikiden Reiki Shoden-Kurse (Teil eins, zwei und drei) abgehalten haben, von denen jeder mindestens zwei Teilnehmer hatte.
Schriftliches Feedback von mindestens zehn Schülern, die Ihre oben genannten Seminare besucht haben, an das Jikiden Reiki Institut einreichen
Außerdem sollte ein Jikiden Reiki Shihan auf der persönlichen Ebene:
Mit den Zielsetzungen des Jikiden Reiki Institutes übereinstimmen und dessen Regeln und Prinzipien ehren.
Den starken Wunsch in sich hegen, Jikiden Reiki auf der Welt zu verbreiten.
Ein vom Jikiden Reiki Institut zugelassener Shihan erhält ein Shihan-Zertifikat und darf:
Jikiden Reiki Shoden-Seminare (Teil eins, zwei und drei) sowie Jikiden Reiki Okuden (Teil eins und zwei) unterrichten. Diese Seminare sollen denselben Preis haben wie die des Jikiden Reiki Instituts in Japan. Der Shihan trägt die Kosten für Seminarunterlagen sowie für die vom Jikiden Reiki Institut in Kyoto ausgestellten Zertifikate.
Eine Zweigstelle des Jikiden Reiki Institutes gründen und leiten.
Ein vom Jikiden Reiki Institut zugelassener Shihan muss:
Die „Gokai no Sho“ Schriftrolle vom Jikiden Reiki Institut erwerben und sie bei jedem abzuhaltenden Seminar sowie in den Örtlichkeiten der Zweigstelle aushängen.
Menü schließen